Nichts mehr verpassen!



Melde Dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an. 

Es warten aktuelle Informationen über neue Kollektionen, Produktvorstellungen und vieles mehr auf Dich!

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

YIN YOGA ZUM ENTSPANNEN

Blogbeitrag von Nadja Ehlert, merino.mate und Yoga Lehrerin

Ich heiße Nadja, komme aus dem Allgäu und bin von Beruf Tanz- und Yogalehrerin. Seit einigen Jahren gehöre ich zum super.natural Ambassador-Team und begeistere mich nach wie vor für die hochqualitativen Produkte. Mit einfachen Haltungen aus dem Yin Yoga möchte ich Dir die ENTspannung näher bringen, die Dich darin unterstützen soll, die Dinge mit etwas mehr Gelassenheit zu betrachten.

Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtiger denn je, bei sich zu bleiben, mentale Stärke und Leichtigkeit zu finden und dabei die verrückte Welt einfach mal weiter drehen lassen… Alles fließen lassen und im Vertrauen bleiben. Im Vertrauen mit sich um dem Leben. Gerne darf dich während der ca. 45 minütigen Übungssequenz Entspannungsmusik begleiten.

Halte jede Position für 3 Minuten. Dafür stelle dir gerne einen Timer.

 

Der Fisch

IMG_9343

Der Fisch öffnet deinen Herzraum, lässt die Schultern entspannen und schenkt dir ganz allgemeine Ruhe für einen perfekten Start dieser Yin-Yoga-Sequenz. Lege dich mit der Brustwirbelsäule über ein Yogabolster oder eine gerollte große Decke. Schließe deine Augen, atme entspannt in deinen Bauchraum ein und aus, gib Gewicht an die Erde ab spüre achtsam in deinen Körper hinein.

 

Der Drache

IMG_9350-2

Der Drache löst Verspannungen in deinen Hüften und steuert gezielt den Hüftbeuger, oder auch bekannt als „Seelen-Muskel“ namens Iliopsoas an. Wenn unser Körper aufgrund von Stress ständig Cortisol und Adrenalin ausschüttet, reagiert der Iliopsoas mit erhöhter Spannung , was zu Rückenschmerzen, Verdauungsproblemen und Ischiasbeschwerden führen kann. Ist der Psoasmuskel in Balance und Harmonie, hält er uns körperlich sowohl auch seelisch im Gleichgewicht. 
Achtung: die andere Seite nicht vergessen!

 

Die Libelle

IMG_9357

Die Libelle dehnt die Innen- und Rückseiten deiner Beine und sorgt für mehr Beweglichkeit in den Hüften. Bei der Variante im Sitzen mit Vorbeuge, wird zusätzlich der unterer Rücken gedehnt. Hierbei stütze dich gerne zum Beispiel auf super.natural Korkklötzen ab, um dich besser entspannen zu können. Im Liegen an der Wand, lege die Arme gerne neben den Körper oder die Hände ganz locker auf den Bauch. Mit der Zeit wirst du feststellen, dass dein Körper immer mehr und mehr Spannung loslassen kann und du somit tiefer in die Haltung sinken kannst. Als kleine Affirmation spreche gerne bei jeder Einatmung gedanklich für dich: „LASS“ und bei jeder Ausatmung: „LOS“.

IMG_9373

Alternativ im Liegen an der Wand, bei Schwierigkeiten im Sitzen

 

Das Nadelöhr an der Wand

IMG_9371

Eine wunderbare Haltung, um die Gesäßmuskulatur zu entspannen, von denen wiederum nicht nur die Hüfte, sondern auch der untere Rücken profitiert. Die Wand dient als Unterstützung und hilft dir, besser loslassen zu können. Platziere die rechte Fußsohle an der Wand, so dass die Wade parallel zur Erde zeigt. Das linke Fußgelenk legst du auf den rechten Oberschenkel, ganz dicht unter das Knie. Die Arme seitlich, neben den Körper oder wie bei der Libelle auch gerne auf die Bauchdecke.
Nach 3 Minuten, praktiziere die andere Seite.

 

Der Korkenzieher

IMG_9367

Der Korkenzieher gilt als einer der heilsamsten Übungen, die es im Yoga gegen Rückenschmerzen gibt, da sie die Wirbelsäule und das umliegende fasziale Gewebe elastisch und geschmeidig hält. Lege dich mit dem Rücken auf deine Matte und hebe die Beine an. Deine Knie sollten über den Hüften platziert sein, die Waden ungefähr parallel zur Erde gerichtet. Erlaube den Beinen nun gebeugt nach rechts zu kippen und greif mit der linken Hand von oben in die rechte Kniekehle. Gerne lege dir als kleine Erhöhung etwas (Klotz, Decke, Kissen) unter die Beine, sollte sich die Drehbewegung zu intensiv anfühlen. Wenn du voll und ganz in der Haltung angekommen bist, schließe behutsam deine Augen, lasse den Atem fließen genieße den Raum, der innerlich, körperlich wie mental entstehen darf. Führe die Drehhaltung dann auch auf der anderen Seite aus.

 

Shavasana

Lege dich ganz bequem ins Shavasana, deine Endentspannung, in der du nochmal ganz bewusst, die Aufmerksamkeit nach innen lenkst, kurz nachspürst und dich vollkommen in die Erde schmelzen lässt. 
Verweile hier ca 8 Minuten.

Anschließend rolle dich mit geschlossenen Augen über eine Seite nach oben, komme zum Sitzen, verbinde die Handflächen vor deinem Herzraum und atme hier tief durch die Nase ein und durch den Mund betreuend aus.

IMG_9384

 

Lächle :) Öffne die Augen. Und bedanke dich bei dir selbst, für die Zeit, die du dir für DICH genommen hast.
Alles Liebe, Deine Nadja

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.